LernCoaching

Diese Seite erläutert das Verständnis und das Angebot des LernCoachings von Hans Brandt-Pook in Stichworten. Am Ende der Seite finden Sie auch weiterführende Links und Literatur.

Was ist Coaching?
Coaching ist die professionelle Beratung und Begleitung einer Person (Coachee) durch einen Coach bei der Ausübung von komplexen Handlungen, mit dem Ziel optimale Ergebnisse hervor zu bringen. Den Coaching-Begriff kennen wir aus dem Sport („Teamcoach“), von Unternehmensberatungen („Business-Coach“) oder auch dem allgemeinen Wirtschaftsleben („Coach als Führungskraft“). Coaching kann sich sowohl auf einzelne Personen als auch auf Gruppen beziehen.

Was ist LernCoaching?
LernCoaching ist die Begleitung Studierender beim selbstverantwortlichen Lernen. Beim LernCoaching steht der Lernprozess der/des Studierenden im Mittelpunkt. Das Coaching zielt auf die Leistungsoptimierung des Einzelnen oder des Teams. LernCoaching findet im Kontext der Fach-Hoch-Schule statt.

Grundannahmen

Das LernCoaching-Verständnis basiert auf einigen Grundannahmen:

  • Den Nürnberger Trichter* gibt es nicht
  • Lernen ist ein aktiver Prozess der/des Lernenden, die/der die Verantwortung für das Lernen behält
  • Lernen ist ein individueller Prozess
  • Die Studierenden haben den Willen zu lernen
  • Der Dozent und die Studierenden haben eine partnerschaftliche Lehr-/Lernbeziehung
  • Ein Coach an meiner Seite kann mir wertvolle Impulse geben

 

Arten des LernCoaching
Es können zwei Arten von LernCoaching unterschieden werden: Coaching in der Lehr-/Lernsituation und studienbegleitendes Coaching.

Lehr-/Lerncoaching findet in Lehrveranstaltungen statt. Der Coach hat den Anspruch und die  Aufgabe, möglichst optimale Bedingungen für gehirngerechtes, ganzheitliches und selbstbestimmtes Lernen zu schaffen.

Das studienbegleitende Coaching geht davon aus, dass ein definierter Abschnitt des Studiums begleitet wird.Das Coaching beginnt mit einer Initialisierungs-Sitzung und endet mit einer Abschluss-Sitzung. Die Sitzungen zwischen diesen Meilensteinen werden Beobachtungspunkte genannt, denn der Gegenstand des Coachings wird bei diesen Sitzungen vom Coach und Coachee gemeinsam betrachtet. Jede Sitzung analysiert den Fortgang der Aktivitäten und greift ggf. steuernd ein.

Anlässe für ein studienbegleitendes Coaching sind zum Beispiel individuelle Ziele für ein Semester, ein Praktikum oder die Abschlussarbeit.

Im Coaching Prozess werden schriftlich fixierte Ergebnisse produziert, die ihn absichern. Dazu zählen insbesondere die Ziele der Aktivitäten und die lessons learned als eine Reflexion der Aktivitäten und des Coaching Prozesses selbst.

Angebot zum studienbegleitenden LernCoaching
Das LernCoaching-Angebot richtet sich an alle Studierenden der Veranstaltungen von Hans Brandt-Pook. Das Coaching kann sich sowohl auf einzelne Studierende als auch auf eine Gruppe von Studierenden (Lerngruppe o.ä.) beziehen. Wenn Sie Interesse haben, sprechen Sie ihn bitte an. Hier die Kontaktdaten.

Links und Literatur
www.lehridee.de
Die hochschuldidaktische Datenbank „Lehridee“ möchte den Austausch von Ideen, Konzepten etc. rund um das Lernen und Lehren an Hochschulen fördern.

Herman Blom: Der Dozent als Coach, 2000
Eine sehr gelungende Einführung in das LernCoaching-Konzept. ISBN 347204425X

Maren Fischer-Epe: Coaching: Miteinander Ziele erreichen, 2011
Dieses Buch stellt Coaching im professionellen Umfeld vor. Mit vielen Beispielen zu den Methoden im Coaching. ISBN 3499627132

Manfred Spitzer: Lernen, 2007
Ein hochinteressantes und spannend geschriebenes Buch darüber, wie Menschen lernen. ISBN 9783827417237

* Bildquelle: Nürnberger Trichter, Postkarte um 1940; nach teachsam (7.10.2010)